Newsletter abonnieren

hec

Der Herrligkoffer-Explorer-Club ist nun in Gründung und wird demnächst mit einer eigenen Webseite vorgestellt.

Cloud

Ausstellung beim 14. Internationalen Bergfilmfestival

a DSC0238 klein

Ausstellung anläßlich des Bergfilmfestivals Tegernsee 2016

Beim 14. Internationalen Bergfilmfestival Tegernsee wird durch verschiedene Filme, Podiums-Gespräche und bei verschiedenen Treffen der Münchner Arzt, Forscher und berühmten Expeditionsleiter Karl Maria Herrligkoffer zu seinem 100. Geburtstag (1916 – 1991) u.a. mit einer begleitenden Ausstellung gewürdigt.

Karl Maria Herrligkoffer wird beim Bergfilmfestival gewürdigt

 bergmotiv 2015 web klein

Im Begleitprogramm des Bergfilmfestivals Tegernsee vom 19. bis 23. Oktober 2016 sind einige Veranstaltungen Karl Maria Herrligkoffer gewidmet. So wird beispielsweise am 20. Oktober um 17 Uhr der "Schicksalberg Nanga Parbat" das Thema sein.

Presseschau zu den Veranstaltungen in Rottach-Egern

herrligkoffer1977 front

Die beiden Veranstaltungen der Herrligkoffer-Stiftung Anfang März 2015 zu Adolph Schlagintweit und seinen Brüdern und zu den Expeditionen zum Nordpol jeweils in Rottach-Egern, dem ehemaligen Wohnort Herrligkoffers, wurden auch in der Presse wohlwollend aufgenommen:

Artikel im Müncher Merkur

Expeditionen zum Nordpol

am Samstag, den 7. März 2015
im SEEFORUM, Rottach-Egern

Filme, Diavorträge und Podiumsdiskussion

K. M. Herrligkoffer 1977 in Grönland

Ehrgeiziges Ziel: Zum Nordpol

Der Münchner Arzt, Höhenforscher, Bergsteiger und oftmalige Himalaya-Expeditionsleiter Prof. Dr. med. Karl Maria Herrligkoffer (1916 – 1991) plante jahrelang für seine Arktis- und Antarktis-Expeditionsvorhaben. Es sind jedoch nicht alle der insgesamt vier Herrligkoffer-Expeditionen erfolgreich verlaufen.

Eine Veranstaltung in Rottach-Egern versucht dies aufzuklären. Verschiedene Themen, wie Historie/Archiv und aktuell der Klimafrage, werden mit Vorträgen, Diashows und Diskussionen mit Zeitzeugen beleuchtet.

Bayerische Forscher und Entdecker

Freitag, den 6. März 2015 um 19.00 Uhr
Dia-Vortrag im SEEFORUM, Rottach-Egern

Die Gebrüder Schlagintweit

Die Gebrüder Schlagintweit waren Geologen, Kartographen, Landschaftsmaler und zudem Himalaya- und Hochasien-Reisende.

Die Schlaginweits sind am 9. Januar 1829 in München geboren, am 26. August 1857 bei islamischen Religionskämpfen in Ostturkestan in Kashgar ermordet. Alexander von Humboldt unterstützte die Schlaginweits.