Newsletter abonnieren

hec

Der Herrligkoffer-Explorer-Club ist nun in Gründung und wird demnächst mit einer eigenen Webseite vorgestellt.

Cloud

Ausstellung beim 14. Internationalen Bergfilmfestival

a DSC0238 klein

Ausstellung anläßlich des Bergfilmfestivals Tegernsee 2016

Beim 14. Internationalen Bergfilmfestival Tegernsee wird durch verschiedene Filme, Podiums-Gespräche und bei verschiedenen Treffen der Münchner Arzt, Forscher und berühmten Expeditionsleiter Karl Maria Herrligkoffer zu seinem 100. Geburtstag (1916 – 1991) u.a. mit einer begleitenden Ausstellung gewürdigt.

Erkundungsfahrt Pakistan im Sommer 2017

Nanga Parbat

Reiseroute: Islamabad/Rawalpndi – Babusar – Chilas – Bunar Das – Diamaroi – Jall

Die Fahrt von Rawalpindi nach Chilas führt über den über 4000 m hohen Babusar-Pass. Man fährt zuerst nach Abottabad in gut 3 Stunden und von dort ca. 3 Stunden das Kaghan-Tal hinauf auf den Babusar-Pass über eine gut ausgebaute Straße. Der Pass ist die Grenze zwischen den Distrikten Khaiber Pakhtun und Diamir. Vom Pass führt die Straße hinunter nach Chilas in gut 1,5 Stunden. Chilas ist der Verwaltungsort des Distrikt Diamir.

Das 65. Jahr – Erstbesteigung Nanga-Parbat

Manche Berg-Mythen sind so oft wiederholt worden, dass viele sie nicht ändern möchten, auch wenn sie längst widerlegt wurden. Diejenigen des Nanga Parbat, dem sogenannten‚Schicksalsberg der Deutschen’, gehören dazu.

Für die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins wurden in einem Beitrag zur Nanga-Parbat-Erstersteigung 1953 in der Mitgliederzeitschrift PANORAMA*), 5/2017) dazu Aussagen beschrieben, die zu kommentieren sind.

Eispickel auf dem Gipfel des Nanga Parbats klein

Presseschau zu den Veranstaltungen in Rottach-Egern

herrligkoffer1977 front

Die beiden Veranstaltungen der Herrligkoffer-Stiftung Anfang März 2015 zu Adolph Schlagintweit und seinen Brüdern und zu den Expeditionen zum Nordpol jeweils in Rottach-Egern, dem ehemaligen Wohnort Herrligkoffers, wurden auch in der Presse wohlwollend aufgenommen:

Artikel im Müncher Merkur

Bayerische Forscher und Entdecker

Freitag, den 6. März 2015 um 19.00 Uhr
Dia-Vortrag im SEEFORUM, Rottach-Egern

Die Gebrüder Schlagintweit

Die Gebrüder Schlagintweit waren Geologen, Kartographen, Landschaftsmaler und zudem Himalaya- und Hochasien-Reisende.

Die Schlaginweits sind am 9. Januar 1829 in München geboren, am 26. August 1857 bei islamischen Religionskämpfen in Ostturkestan in Kashgar ermordet. Alexander von Humboldt unterstützte die Schlaginweits.